Studentenkonto Vergleich

Studenten können ein kostenpflichtiges Girokonto noch länger hinauszögern, denn nahezu jede Bank bietet für Studenten ein gratis Konto an. In diesem Kontopaket ist in der Regel die Kontoführungsgebühr und die Bankomatkarte enthalten. Seltener ist eine Kreditkarte ebenfalls im gratis Paket enthalten und so muss für diese bezahlt werden. Ähnlich wie bei den Girokonten für Jugendliche ist es bei Studierenden oftmals so, dass diese von einem Vorteilsprogramm wie günstigere Eventtickets oder ähnlichem profitieren. Studenten sind die zahlende Kundschaft von morgen und so versuchen Banken auch diese an sich zu binden, daher auch hier genau die verschiedenen Banken miteinander vergleichen.

Der Studentenkonto Vergleich 2019 für Österreich

Bank und Konto Kontoführung Karten Haben- und Sollzinsen Vorteile
DKB
DKB Cash
0,00 Euro p.a.
  • Bankomatkarte
  • Kreditkarte
0,0000 %
6,9000 %
  • Guthabenverzinsung
  • Weltweit gebührenfrei Geld beheben
  • rascher Konto Antrag
  • kein Mindestumsatz, kein Mindesteingang
  • zum Konto »
    EasyBank
    easy student (Erweiterungspaket)
    0,00 Euro p.a.
    • Bankomatkarte
    • Kreditkarte
    0,2500 %
    6,9000 %
    BAWAG
    Studenten KontoBox (bis 27 Jahre)
    0,00 Euro p.a.
    • Bankomatkarte
    • Kreditkarte
    0,5000 %
    9,5000 %
    zum Konto »
    Oberbank
    Oberbank Studenten-Konto
    0,00 Euro p.a.
    • Bankomatkarte
    • Kreditkarte
    0,0500 %
    7,7500 %
    RLB Tirol
    RLB-Studierendenkonto
    0,00 Euro p.a.
    • Bankomatkarte
    • Kreditkarte
    0,1250 %
    10,7500 %
    VKB Bank
    VKB-Studentenkonto
    0,00 Euro p.a.
    • Bankomatkarte
    • Kreditkarte
    0,1250 %
    3,1250 %
    EasyBank
    easy student (Einstiegspaket)
    0,00 Euro p.a.
    • Bankomatkarte
    • Kreditkarte
    0,2500 %
    6,9000 %
    Sparda Bank Linz
    Studentenkonto
    0,00 Euro p.a.
    • Bankomatkarte
    • Kreditkarte
    0,1250 %
    6,7500 %
    Stand des Studentenkonto Vergleichs: 26.08.2019

    Was ist ein Studentenkonto?

    Ein Studentenkonto bietet jemanden, der gerade mit seiner Schule fertig geworden ist und sein Leben langsam aber sicher in die Hand nehmen will und ein Studium beginnt, die Möglichkeit, sein Geldleben selbst zu verwalten. Neben der Frage nach Studienwahl und -ort kommen Fragen auf, wie man sich sein Studium finanzieren kann und welche Bank man für ein Studentenkonto wählen sollte. Es gibt viele verschiedene Anbieter von Konten für Studenten, es gibt Vor- und Nachteile beinahe bei jedem Konto. Generell handelt es sich bei einem Studentenkonto um eine Konto, welches alle Personen, die studieren, abschließen können und vergünstigt Konditionen bietet. Somit muss man sich in einer Lebensphase, in der das Geld ohnehin meistens knapp ist, keine Sorgen um zusätzliche Gebühren seitens der Bank machen. Ein Studentenkonto kann man bei allen Banken, die einen solche Service unter Vorlage eines gültigen Studentenausweises, abschließen. Viele Banken fordern weiters eine Immatrikulationsbestätigung, dies auch in regelmäßigen Abständen, um zu vermeiden, dass sich manche einfach einmal an der Universität einschreiben, um ein vergünstigtes Girokonto zu bekommen und dies dann weiterhin in Anspruch nehmen, ohne wirklich Student zu sein.

    Wie lange kann ein Studentenkonto geführt werden?

    Zunächst einmal entfallen alle Vergünstigungen eines Studentenkontos, wenn man sein Studium unterbricht, beendet oder nicht rechtzeitig einen neuen Immatrikulationsnachweis bei der Bank deponiert. Das Alter des Kunden spielt bei manchen Banken ebenso eine Rolle. So werden oftmals Studentenkonten bis zur Vollendung des 27. oder 30. Lebensjahrs beschränkt. Auch wenn Sie zum Beispiel mit 30 Jahren noch studieren, so erlischt bei Vollendung dieser Vertrag und Sie sind nicht mehr in der Lage, von den Vergünstigungen Gebrauch zu machen. Daher empfiehlt es sich, sich darüber vorab bei der jeweiligen Bank zu erkundigen.

    Welche Leistungen hat ein Studentenkonto?

    Wenn man die Leistungen eines normalen Girokontos und eines Studentenkontos miteinander vergleicht, so wird schnell klar, dass Letzteres einige Vorteile mich sich bringt. So entfallen einerseits die Kosten für Kontoführung beinahe vollkommen oder zur Gänze und andererseits auch die für Überweisungen und dergleichen. Gerade für Studenten, die oft über das Smartphone im Internet und Co sind, bieten nahezu alle Banken auch ein Mobile Banking via App an und dies kostenfrei. Zusätzlich zum Konto an sich, bekommen Sie meist eine kostenlose Bankomat und oft auch eine Kreditkarte dazu. Bei der Kreditkarte spielen Einkommen und Bonitätsnachweis oft keine unwesentliche Rolle. Es gibt Banken, bei denen diese Vorteile jedoch auf eine bestimmte Zeit begrenzt sind – nach Ablauf einer Frist müssen Sie als Kunde für die diversen Services aufzukommen. Deshalb empfiehlt es sich, sich auch diesbezüglich im Vorfeld kundig zu machen. Man sollte sich ferner beachten, dass manche Banken eine einmalige Einschreibegebühr verlangen, die man mit einer Online-Anmeldung umgehen kann.

    Kann ein Studentenkonto überzogen werden?

    Es wird meist im Vorfeld mit dem Kunden ein Limit gesetzt, bis zu dem ein Konto überzogen werden kann. Es gibt des Weiteren auch Tages-, Wochen- und Monatslimits, die sich von Bank zu Bank unterscheiden. Das Überziehen – auch wenn es diese Möglichkeit gibt – sollte mit Vorsicht genossen werden, da der Sollzins auch bei einem Studentenkonto ebenso hoch ist, wie bei einem herkömmlichen Girokonto.

    Wie viel kostet ein Studentenkonto?

    Wie schon erwähnt, fallen bei einem Studentenkonto bei normaler Verwendung und ohne Überziehung des Kontenrahmens, keinerlei Gebühren für Kontoführung, Überweisungen, Online Banking, Bankomat- und Kreditkarte an. Diese Services sind nicht bei jeder Bank kostenfrei oder nur bedingt. Kontoauszüge, die postalisch zugestellt werden, werden extra verrechnet. Empfehlenswert wäre es, sich die Kontoauszüge selbst bei einem dafür vorgesehen Automaten auszudrucken oder online darauf zuzugreifen. Für alle diese Details stehen Ihnen aber die Bankberater der jeweiligen Bank zur Verfügung, da viele davon nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind.

    Welche Karten sind in einem Studentenkonto inkludiert?

    Bei einem Studentenkonto sind üblicherweise eine Bankomatkarte und eine Kreditkarte inkludiert. Vergleichen spart auf alle Fälle viel Stress und Geld, da jede Bank ihr eigenes Angebot hat.

    Welche Bank ist die beste für ein Studentenkonto?

    Welche Bank für Sie „die Beste“ ist, müssen letztlich Sie als potenzieller Kunde entscheiden. Dadurch, da Sie Ihre individuellen Ansprüche an ein Konto haben und wissen, womit Sie leben können, womit nicht, was Sie sich von einem Studentenkonto erwarten und dergleichen, sollten Sie sich ein Bild von den bekannten Banken und Ihren Produkten machen und das Ihnen am besten zusagende auswählen. Achten Sie besonders auf zusätzliche Kosten, Fristen und geforderte Voraussetzungen, wie etwa das Alter, seitens der Bank, um überraschende Kosten zu vermeiden.

    Hinterlasse einen Kommentar

      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei