TAN

Eine sogenannte Transaktionsnummer (Abkürzung: TAN) ist ein Einmalpasswort in Form einer Zahlenkombination, welches zur sicheren Ausführung einer Banktransaktion, wie zum Beispiel einer Überweisung, anstelle einer rechtskräftigen Unterschrift benutzt wird. Sie wird dem Nutzer in unterschiedlicher Form zur Verfügung gestellt.

Die Transaktionsnummer (Abkürzung: TAN) ist ein Teil des Überprüfungsverfahrens von Nutzern im Home- oder Online-Banking. Die TAN wird vom Nutzer bei Transaktionen, wie zum Beispiel Überweisungen, als einmaliges Passwort in Form einer Kombination aus Zahlen eingegeben und ersetzt hierbei eine rechtskräftige Unterschrift. Zur Ermittlung einer TAN existieren unterschiedliche Verfahren. Beim normalen TAN-Verfahren wählt der Nutzer aus einer TAN-Liste in Papierform zu jeder Transaktion eine beliebige Nummer aus und gibt diese in das dafür vorgesehene Feld auf dem Bildschirm ein. Diese Liste ist zeitlich unbegrenzt gültig. Beim indizierten TAN-Verfahren (iTAN) erhält der Nutzer eine durchnummerierte Liste und muss eine TAN aus einer bestimmten Positionsnummer innerhalb eines vorgegebenen Zeitfensters eingeben. Die sogenannte mTAN (mobile TAN) wird dem Nutzer nach Erfassen der Transaktion per SMS zugesendet und ist spezifisch sowie zeitlich nur begrenzt gültig. Die SMS enthält weitere Informationen wie zum Beispiel die Kontonummer des Empfängers oder den Überweisungsbetrag. Der Kunde hat aber auch die Möglichkeit, vom entsprechenden Bankinstitut ein separates Chip-Gerät, einen sogenannten TAN-Generator, zu erwerben. Die TAN wird in diesem Verfahren vom Generator unter Verwendung der entsprechenden Bankomatkarte errechnet und anschließend auf dem Display angezeigt.
Die Transaktionsaufträge werden allgemein erst freigegeben, sobald der Nutzer die korrekte TAN im dafür vorgesehenen Feld eingegeben hat.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments