Sollzinsen

Sollzinsen sind Zinsen, welche für Gelder anfallen, welche man genutzt hat, ohne das sie einem selbst direkt zur Verfügung standen. Also bei Überziehungen, Krediten und derlei mehr. Verzinst wird dabei der jeweils genutzte Betrag, auf den die Sollzinsen dann hinzu gerechnet werden.

Sollzinsen sind Zinsen bei Banken und Kreditunternehmen, welche für negativ Beträge anfallen. Sollzinsen sind zum Beispiel fällig, wenn man sein Konto überzieht, man einen Dispo Kredit nutzt, man eine Kreditkarte verwendet oder man generell einen Kredit aufgenommen hat. Verzinst wird dabei jeweils der Betrag, über den man verfügt hat und auf den die Sollzinsen dann noch hinzu gerechnet werden. Das Gegenteil der Sollzinsen sind die sogenannten Habenzinsen, bei denen man selbst von Seiten der Bank Zinsen bekommt, dafür das man Guthaben angelegt hat. Sollzinsen dienen der Bank zum einen als Absicherung von Krediten und Co, sind zum anderen aber natürlich auch ein Einkommen der Bank. Möchte man einen Kredit oder Ähnliches für sich nutzen, dann ist die Höhe der anfallenden Sollzinsen ein wichtiger Faktor, den man nicht außer Acht lassen darf, denn sie entscheiden darüber, wie teuer oder günstig ein Kredit unter dem Strich für den Kunden ist.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments