Postidentverfahren

Das sogenannte Postidentverfahren wird von Banken und Kreditinstituten sehr gerne verwendet, um bei Online Abschlüssen von Konten, Kreditkarten und Co die Kunden auf dem Postweg zweifelsfrei identifizieren zu können.

Schließt man ein neues Konto oder einen Kredit, gleich welcher Art, via Internet ab, dann muss die entsprechende Bank sich natürlich auch vergewissern, mit wem sie es zu tun hat. Damit Geldwäsche und andere Straftaten nicht möglich sind ist es vor dem endgültigen Abschluss erforderlich, das sich die Kunden dem sogenannten Postidentverfahren unterziehen. Bei diesem werden die Daten aus dem Personalausweis, welche der Kunde beim Online Abschluss bereits angeben musste, von einem Beamten der Post mit dem Original und dem Menschen der den Brief bekommt abgeglichen. So kann sicher gestellt werden, das alles seine Richtigkeit hat und es sich um eine reale Person handelt. In der Regel dauert das Postidentverfahren sobald die Unterlagen bei der Post vorliegen nur wenige Minuten, spart dabei aber viel Zeit und Aufwand, da man für den Abschluss nicht Eigens zum Anbieter fahren muss, sondern alles weitere bequem von zuhause aus erledigen kann. Daten die beim Postidentverfahren gebraucht werden sind neben Name und Geburtsdatum natürlich auch die Adresse sowie die gültige Nummer im Personalausweis und dessen Gültigkeitsdatum.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments