mTAN

Das mTAN Verfahren ist eines der beliebtesten TAN-Verfahren Österreichs. Hierbei wird dem Kunden zur Durchführung eines Bankauftrags (z. B. einer Überweisung) ein Einmalpasswort als SMS auf das Handy zugeschickt, welches sodann in die Maske des Onlinebankings eingegeben werden kann, um den Auftrag durchzuführen.

Das mTAN Verfahren ist eine moderne Version des klassischen TAN-Verfahrens beim Onlinebanking. Die Bank versendet dem Nutzer ein Einmalpasswort als SMS aufs Handy, sodass dieser Transaktionen durchführen kann. Das Verfahren wird deshalb auch häufig als SMS-TAN oder mobil TAN bezeichnet und gilt als besonders sicher, da zwei (örtlich und technisch) voneinander getrennte Geräte zur Generierung der TAN eingesetzt werden. Der Versand der SMS erfolgt, nachdem der Kontoinhaber bzw. Nutzer des Verfahrens die zur Durchführung eines Bankauftrags (z. B. Überweisung oder Änderung der Adresse) relevanten Daten vollständig in das Onlinebanking eingegeben hat. Die TAN wird von der Bank generiert und ist nur einige Minuten lang gültig und in ihrer Reichweite auf die Durchführung des konkreten Bankauftrags, für das sie generiert wurde, beschränkt. Der Bankauftrag wird durchgeführt, sobald der Nutzer die per SMS erhaltene TAN in das vorgegebene Feld eingetragen hat. Der Versand der SMS ist in der Regel kostenlos. Manche Banken behalten es sich jedoch vor, ab der 5. Überweisung die Kosten der SMS ihren Kunden in Rechnung zu stellen. Aufgrund der großen Flexibilität, Aktualität und Einfachheit ist das mTAN-Verfahren eines der beliebtesten TAN-Verfahren Österreichs. Hacker versuchen deshalb immer wieder die SMS, welche die TAN beinhaltet, durch verschiedene technische Hilfsmittel abzufangen. Einige Betrüger installieren zudem Trojaner, welche die Maske des Onlinebankings kopieren und Kunden dazu auffordern, ihre Daten zu aktualisieren, was in der Regel zur vollständigen Infiltrierung der Bankdaten bzw. des Banksystems führt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments