Kontoführung

Unter den Begriff Kontoführung fallen alle Aktivitäten, welche an einem Konto getätigt werden. Bei diesen Aktivitäten handelt es sich vorwiegend um das Überweisen und Empfangen von Geldsummen, um das bargeldlose Bezahlen mit einer Bankomatkarte und um das Abheben von Bargeld. Jede Aktivität eines Kontos wird auf Kontoauszügen protokolliert, die vom Kunden in Papierform oder im Internet angesehen werden können.

Der Begriff Kontoführung beschreibt das Führen eines Kontos. Das Abheben von Bargeld, das überweißen und Empfangen von Geldbeträgen und das Bezahlen mit Bankomatkarte, sind Aktivitäten, die unter den Begriff Kontoführung fallen. Wichtig für Banken ist der Begriff Kontoführung, weil Kunden über ihre Kontoführung informiert sein möchten. Um sich über die Kontoführung zu informieren, können Bankkunden Kontoauszüge an Kundenterminals ausdrucken oder online ansehen. Selten gibt es noch Banken die ihren Kunden einen Kontoauszug in Briefform zusenden, denn mittlerweile wird der Kontoauszug über einen Kontoauszugsdrucker oder online über das e-Banking ausgedruckt. Wenn ein Kunde einen Kontoauszug bei seiner Bank ausdruckt, listet er alle Aktivitäten seid dem letzten Ausdruck eines Kontoauszugs auf. Alle Aktivitäten werden mit Datum, Uhrzeit und Ort angegeben, sofern es sich um Geldabbuchungen handelt. Wenn es sich um erhaltene oder überwiesene Geldbeträge handelt, werden neben dem Datum und Uhrzeit auch die Empfänger aufgelistet, die das Geld überwiesen oder erhalten haben. Die Informationen über die Kontoführung sind sehr ausführlich, damit der Bankkunde sich genau im Klaren über seinen Kontostand ist.

Gebühren für die Kontoführung

Da das Protokolieren der Kontoführung einen gewissen Aufwand erfordert, erheben Banken Gebühren dafür. Die Gebühren belaufen sich meist auf einen einstelligen Eurobetrag pro Monat. Einige Banken erheben für die Kontoführung gar keine Gebühren, meist sind dies Direktbanken.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments