Konto

Ein Konto ist eine Struktur zur Erfassung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Verschiedene Mittel ermöglichen hier die Bewegung von Geldern, beispielsweise in Form von Überweisungen, Abbuchungen, Verrechnungen oder Wechsel. Auf einem Konto wird über Einnahmen und Ausgaben genau Buch geführt. Die Kunden einer Bank können die Bewegungen meist bequem per Kontoauszug nachvollziehen.


Der Begriff „Konto“ entstammt dem italienischen Wort „conto“, welches für „Berechnung“ steht. Konten sind nichts anderes als eine Art von Buchhaltung. Es gibt eine Soll- und eine Haben Seite, auf der die verschiedenen Transaktionen verbucht werden. Konten variieren in ihrer Art, so gibt es beispielsweise Girokonten für private- aber auch geschäftliche Zwecke. Diese dienen den alltäglichen Transaktionen, welche im Geschäftsverkehr oft nötig sind. Tagesgeldkonten hingegen sind weniger für die täglichen Transaktionen geeignet als viel mehr zur Geldanlage kurzfristiger Liquiditäten. Kreditkonten ermöglichen dem Inhaber einen Verfügungsrahmen, den er bei Bedarf – allerdings gegen Zinsen – nutzen kann. Auch normale Girokonten können über das Guthaben hinaus einen Verfügungsrahmen bereitstellen. Dieser schlägt aber normalerweise mit recht hohen Zinsen zu Buche und sollte nur bei sehr kurzfristigen Engpässen genutzt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei