Gebührenbefreiung

Die Befreiung anfallender Kontogebühren ist in Österreich für Menschen mit geringem Einkommen auf Antrag hin möglich, um so die finanzielle und somit soziale Belastung zu reduzieren. Die Voraussetzungen für eine Gebührenbefreiung sind gesetzlich geregelt und kann der Antrag auf Gebührenbefreiung jederzeit persönlich in der zuständigen Bankfiliale beantragt werden. Zudem besteht die Möglichkeit auf Gebührenbefreiung hinsichtlich der Besteuerung des Kapitalvermögens, welche jedoch unabhängig von der allgemeinen Gebührenbefreiung ist.

Die Besonderheiten der Gebührenbefreiung
Die Gebührenbefreiung ist eine soziale Absicherungsmöglichkeit für Menschen mit geringem Einkommen (all jene, die gemäß den gesetzlichen Grenzwerten am sogenannten Existenzminimum leben), die es ermöglicht die Dienstleistungen einer Bank bezogen auf das Konto gebührenfrei in Anspruch zu nehmen.

Ein Antrag auf Gebührenbefreiung ist in der Regel in jeder Bankfiliale möglich, sollte jedoch vorzugsweise in jener Filiale erfolgen, in der das Konto betreut wird. Zur Beantragung sind lediglich ein Lichtbildausweis und der Wunsch auf Gebührenbefreiung nötig. Zudem ist es nicht nötig, sich für die Gebührenbefreiung zu schämen, ist diese doch eine effektive Möglichkeit aktiv Gebühren und somit bares Geld zu sparen.

Die Gültigkeit der Gebührenbefreiung ist abhängig von der Form der Antragsstellung. Es die Möglichkeit der unbefristeten Befreiung anfallender Bankgebühren zum Beispiel für Pensionisten oder die oftmals auf ein bis zwei Jahre begrenzte Gebührenbefreiung für Arbeitslose, Geringverdiener und finanziell schwache Menschen mit geringem Einkommen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments