Einzelkonto

Was genau versteht man unter dem Begriff Einzelkonto?

Ein Einzelkonto hat nur einen Kontoinhaber – das heisst, hier handelt es sich um ein Konto, das von einer einzelnen Privatperson beantragt wurde oder von einer juristischen Person gewünscht wird. Das kann beispielsweise ein Unternehmen sein. Unabhängig davon, können aber mehrere natürliche sowie juristische Personen über das Einzelkonto Verfügungsgewalt haben. Im Unterschied zu einem Einzelkonto haben beispielsweise Gemeinschaftskonten immer mehr als nur einen Kontoinhaber. Je nach der Verfügungsberechtigung handelt es sich hier dann um ein sogenanntes Und-Konto oder ein Oder Konto.

Welche Befugnisse hat ein Bevollmächtigter?

Bei einem Einzelkonto besteht die Möglichkeit, dass der Kontoinhaber einer weiteren Person eine Kontovollmacht erteilt. Dieser wird dadurch fast genauso bevollmächtigt, erhält praktisch eine Vertretungsbefugnis, Transaktionen vorzunehmen, genau, wie der Kontoinhaber selbst. Das könnte beispielsweise der Ehepartner von dem Kontoinhaber sein. Was ein Bevollmächtigter jedoch nicht darf, sind: Untervollmachten zu erteilen, weitere Konten zu eröffnen, eine Kontokündigung auszusprechen und Kontoumschreibungen durchzuführen. Auch keine Kreditkarten beantragen und einen Schließfachvertrag abschließen. Es ist eine übliche Praxis, dass sich Ehepartner oder Menschen, die in einer Lebensgemeinschaft leben, eine Bank-Vollmacht erteilen. Kontoinhaber sind immer Gläubiger oder Schuldner von einer Bank und sind Träger von Rechten und Pflichten, die aus dem Kontovertrag hervorgehen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments