Basiskonto

Die EU schafft neue Richtlinien, das Basiskonto für alle EU-Bürger:

Besonders dann ist ein Basiskonto wichtig, wenn bei einem Menschen die finanzielle Situation zurzeit erschwert ist und sich weitere Probleme dazu gesellen können. Das kann passieren bei: Wohnungslosen Menschen und Asyl suchende sowie Kunden, die eine schlechte Bonität haben. Bisher hatten diese Personen kein Recht auf ein eigenes Bankkonto, bzw. wurde ihnen die Möglichkeit genommen, ihr Vermögen darüber zu verwalten. Die EU will durchsetzen, dass sich dies zugunsten von Betroffenen in der nächsten Zeit ändern soll. Schon Mitte April 2014 wurden vom Europaparlament diese Richtlinien verabschiedet, dass jeder EU-Bürger ein Recht auf das Basisgirokonto bekommt. Die EU-Kommission, mit den Unterhändlern des Europaparlaments, und 28 EU-Staaten haben sich vorab auf diesen Kompromiss geeinigt. Die Richtlinien sollen in diesem Frühjahr, 2016, in Kraft treten. Somit haben die EU-Staaten zwei Jahre Zeit gehabt, die Bestimmungen in ein nationales Recht umzusetzen.

Für alle Personen ein Recht auf das eigene Konto

Bisher war es so, dass, wenn eine mangelnde Kreditwürdigkeit bestand oder es andere Problemen mit dem Konto gab, die Bank einfach alles schließen konnte. Mit einer „schlechten Bonität“ war es bisher beinahe unmöglich, ein neues Konto eröffnen zu können. Noch schwerer hatten es bisher bestimmte Bevölkerungsgruppen, dessen Status als unsicher galt. Eine effektive Verwaltung der finanziellen Situation ist bekanntlich aber nur dann möglich, wenn man ein eigenes Konto hat. Alles andere kann deutliche Einschränkungen im Alltag bedeuten. Solche Einschränkungen sollen nach Willen der EU abgeschafft werden. Seit einiger Zeit ist dies ein Thema, wo das Recht auf ein eigenes Konto im Mittelpunkt steht. Nun scheint eine Einigung in greifbare Nähe gerückt.

Die Funktionalität des Basiskontos

Es handelt sich hierbei um wichtige Punkte, die zeitgemäss sind:

  • die Möglichkeit Guthaben ein- und auszahlen,
  • Überweisungen vorzunehmen, auch als Online-Konto,
  • die Abwicklung allgemeiner Bankgeschäfte.

Die Richtlinien tragen außerdem dafür Sorge, dass ein Bankwechsel zukünftig einfacher wird. Die Kunden erhalten durch ein Basiskonto mehr Freiheit. Ihre eigenen Finanzen werden durch das eigene Konto wieder leichter und sicherer zu regeln und eine normale Teilnahme an der Gesellschaft ist wieder gegeben.

Kann ein Basiskonto abgelehnt werden?

Nur in begrenzten Ausnahmefällen dürfen die Banken die Einrichtung eines Basiskontos verweigern. Das kann der Fall sein, wenn der Kunde bereits negativ aufgefallen ist, und wegen beispielsweise Finanzstraftaten bereits verurteilt wurde. Auch darf jeder nur ein Basiskonto haben. Kunden sollen aber den Anspruch auf dieses Konto einklagen können. Und die Finanzaufsicht kann Banken zu einer Einrichtung eines Basiskontos zwingen.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei